FTTx mit RFoG

Der geniale Migrationspfad für CATV-Netze zu FTTx

Nutzen: Kompatibilität zum HFC-Netz
RFoG ist die perfekte Vorbereitung des HFC-Netzes für die Zukunft. Es verbindet die herkömmliche HFC-Architektur in idealer Weise mit einer zukunftsweisenden FTTx-Technologie. Dabei kann es sich um FTTH (Fiber to the Home) oder auch um FTTB (Fiber to the Building) handeln. 
 
Der Schlüssel liegt in der weitgehenden Rückwärts-Kompatibilität. Es können sowohl existierende HFC-Infrastrukturen (Headend, Fasern, zum Teil optische Sender) als auch die existierenden Cablemodems (inkl. eMTA) weiter verwendet werden. Ebenso wenig werden neue IT-Einrichtungen benötigt, z.B. für Provisioning, OSS und BSS. 
 
Kurzum: RFoG ist transparent für die heute im Einsatz stehenden Übertragungsmethoden wie analoges TV, digitales TV aber insbesondere auch Internet über DOCSIS. Das heisst, der Kunde nutzt weiterhin seine analogen und digitalen Endgeräte. Alle installierten RTV-Steckdosen in der Wohnung oder die gesamte koaxiale Gebäudeinstallation kann weiterhin verwendet werden. 

 

 

Die technische Methode


Im Downstream (Vorwärtspfad) werden die Signale mittels eines optischen Senders bei einer Wellenlänge von 1550 nm übertragen. Sie können mit einem EDFA (Erbium-doped Fiber Amplifier) verstärkt und optisch gesplittet werden. Über ein und dasselbe optische Verteilnetz werden auch die Retoursignale gesandt. Entscheidend ist, dass diese Sender nur genau in dem Moment Licht aussenden, wenn das nachgeschaltete Cablemodem Daten überträgt. Dadurch werden optische Kollisionen durch gleichzeitiges Senden in denselben Knoten verhindert.

 

 

Die Lösung von WISI
Dank dem OPTOPUS-Programm mit den geeigneten Sendern und Empfängern können wir Ihnen kostengünstige Lösungen auf der Sende- / Empfangs-Seite bieten. 

Mit den kompakten Micro-Nodes LR83A finden Sie im Gebäude oder der Wohnung immer einen Platz für die Installation.