CATV/HFC Fiber Deep

Noch mehr Kapazität 

 

Prinzip

 

Fiber Deep (oder auch: Deep Fiber) ist die konsequente Weiterentwicklung der HFC-Technik mit Glasfaser bis typischerweise zum letzten Verstärker. Deshalb wird diese Architektur oft auch Fiber to the last Amplifier (FTTLA) genannt.

 

Nutzen

 

  • Dank der nochmals kleineren Zellen, ergibt sich nochmals mehr Kapazität für Internet und VoD.
  • Ein weiterer Nutzen besteht darin, dass bis zum letzten Verstärker hin die nachhaltig richtige und langlebige Technologie, nämlich Fiber zum Einsatz kommt.
  • Verbunden mit dem Vorteil, dass Gebäude intern oder innerhalb des entsprechenden Versorgungsbereichs des letzten Verstärkers das existierende Koaxialkabel weiterhin genutzt werden kann, also werden Kosten gespart.

 

Lösung von WISI

 

Im Rahmen des OPTOPUS-Programmes finden sich Laser-Sender und Empfänger um unterschiedliche Architekturen zu unterstützen. 

 

  • Direkt modulierte 1550 nm Broadcast-Sender und die dazugehörigen Narrowcast DWDM-Sender
  • Preiswerte 1310 nm DFB-Laser mit der passenden geringen optischen Leistung für eine direkte P2P-Verbindung zu jeder (neu installierten) Node
  • Kompakte, aber leistungsfähige Nodes, kombiniert mit CWDM, um Fasern zu sparen

Die erste Lösung wendet man dort an, wo wenig freie Fasern zur Verfügung stehen und die zweite Lösung dann, wenn im Rahmen des Ausbaus genügend Fasern verlegt oder schon vorhanden sind.